Navigation

Darstellung anpassen

Service-Menü

Funktionen

Suche



Inhalt

BIK@work-Infobrief Juni 2010

Unsere Themen:

Open-Source-Initiative kooperiert mit BIK@work

Das Dortmunder IT-Unternehmen QuinScape hat zum Jahresbeginn 2010 die Open-Source-Initiative OpenSAGA gestartet. Partner aus Wissenschaft, öffentlicher Verwaltung und Industrie beteiligen sich an diesem Projekt mit dem Ziel, die Durchsetzung der von der Bundesregierung verabschiedeten SAGA-Vorgaben nachhaltig zu unterstützen. Mit BIK@work hat QuinScape einen erfahrenen Beratungspartner für die Umsetzung barrierefreier IT-Lösungen für das OpenSAGA-Projekt gewonnen. Mit diesen Worten hat QuinScape die Zusammenarbeit mit BIK@work angekündigt. BIK@work hat dazu Dr. Ing. Thomas Biskup, Geschäftsführer und verantwortlich für das OpenSAGA-Projekt, interviewt:

http://www.bik-work.de/aktuelles/lesen/osi.html

Anforderungen steigen, der Zugang zur Informationstechnik verschlechtert sich

Die Probleme an Blinden- und Sehbehindertenarbeitsplätzen sind vielschichtig. Voraussetzung für eine gute Arbeitsplatzausstattung ist in erster Linie die Barrierefreiheit, gefolgt von der Nutzbarkeit. Wir erleben es leider immer wieder, dass schwerbehinderte Menschen in ihrer vorhandenen guten Leistungsfähigkeit durch die Einführung neuer Techniken eingeschränkt werden, stellt Michael Große-Drenkpohl in einem Interview fest:

http://www.bik-work.de/aktuelles/lesen/iv-gro-dren.html

Das Ziel: barrierefreie Dokumente am Arbeitsplatz

Sabine Lohner ist stellvertretende Vertrauensperson der schwerbehinderten Menschen beim Hessischen Rundfunk und Vorstandsmitglied im Selbsthilfe-Verein "Bildung Ohne Barrieren" (BOB). Sie hat am Workshop "Barrierefreie Dokumente" teilgenommen. In einem Interview mit Sabine Lohner und in unserer Webmeldung zum Workshop erfahren Sie, warum barrierefreie Dokumente so wichtig für die Teilhabe im Berufsleben sind:

http://www.bik-work.de/aktuelles/lesen/bfd-herne-1.html
http://www.bik-work.de/aktuelles/lesen/bfd-herne.html

Haben auch Sie Interesse an unserem Workshop „Barrierefreie Dokumente“, dann sprechen Sie uns doch einmal an:

kontakt@bik-work.de

BIK-Beratung jetzt auch in München

Als einen "weiteren bedeutsamen Schritt zur Unterstützung von privaten und öffentlichen Internetanbietern in Bayern" bezeichnete Projektkoordinator Karsten Warnke die neue BIK-Beratungsstelle in München.

Lesen Sie hier mehr über die Eröffnung der BIK-Beratungsstelle München:

http://www.bik-work.de/aktuelles/lesen/bik-b.html

Informationsflyer "Gemeinsam Barrieren abbauen"

Sie sind Betriebsrat, Personalrat oder Mitglied in einer Schwerbehindertenvertretung und möchten auf einen Blick wissen, welche Vorteile Ihnen das Projekt BIK@work bietet? Sie suchen einen kompetenten (Ansprechpartner zur Umsetzung innerbetrieblicher barrierefreier Informationstechnik? Mit dem neuen BIK-Flyer "Gemeinsam Barrieren abbauen" erhalten Sie Informationen schnell und unkompliziert:

http://www.bik-work.de/aktuelles/lesen/bikflyer.html

Nur 74 Punkte für die SCHUFA

Laut Bundesdatenschutzgesetz hat jede Person das Recht auf eine Auskunft über die bei der SCHUFA über sie gespeicherten Daten und darauf, fehlerhafte Daten korrigieren zu lassen. Diese Datenübersicht kann unter www.meineschufa.de beantragt werden. Unsere Testabteilung hat geprüft, ob dieses Angebot auch für Menschen mit Behinderungen nutzbar ist. Das Ergebnis erfahren Sie hier:

https://www.bitvtest.de/infothek/artikel/lesen/tdm-schufa.html

Ihr BIK@work-Team


Herausgeber:

BIK@work - Barrierefrei informieren und kommunizieren am Arbeitsplatz
Projektredaktion
c/o DBSV
Rungestraße 19
10179 Berlin

Kontakt:

Telefon: (0 40) 530 500 39
E-Mail: kontakt@bik-work.de

BIK@work-Infobrief abbestellen:

Schicken Sie eine E-Mail mit dem Betreff "Abbestellen"
an die E-Mail-Adresse abbestellen@bik-work.de