Navigation

Darstellung anpassen

Service-Menü

Funktionen

Suche



Inhalt

Aktuelle Meldungen


Seite1 2 3 4 5 6 7 vorherige Seite nächste Seite

04. Oktober 10

BKB präsentiert die „Vielfalt der Barrierefreiheit“
BIK-Erkenntnisse auf der REHACARE in Düsseldorf

Unter dem Titel "Vielfalt der Barrierefreiheit“ zieht das BKB Bundeskompetenzzentrum Barrierefreiheit am 6. Oktober auf der Messe REHACARE in Düsseldorf eine Zwischenbilanz seiner bisher einjährigen Tätigkeit. Sieben Projekte, die auf der Tagung des BKB ab 10.00 Uhr im CCD Congress Center Düsseldorf vorgestellt werden, spiegeln beispielhaft die Vielfalt der Barrierefreiheit wider. Insgesamt hatte das BKB 30 Projekte in Auftrag gegeben. Über alle 30 Projekte wird an Informationsständen berichtet.   [mehr] zu: BKB präsentiert die „Vielfalt der Barrierefreiheit“ - BIK-Erkenntnisse auf der REHACARE in Düsseldorf

 

22. September 10

Barrierefreiheit in der Justiz
DVBS und BIK@work beim 19. EDV-Gerichtstag vom 15. bis 17. September 2010 in Saarbrücken

"Unser Einsatz hat sich gelohnt", sagte Finanzrichter Andreas Carstens zufrieden. "Es ist uns gelungen, sehr viele Teilnehmer für die Notwendigkeit von Barrierefreiheit in IT-Anwendungen der Justiz zu sensibilisieren, und wir konnten zahlreiche Kontakte mit Produktanbietern knüpfen." Der Jurist aus Hannover ist Mitglied beim DVBS und stand zusammen mit BIK@work-Beraterin Regina Oschmann aus Marburg am Infostand von DVBS und BIK@work, wo zwei blinde und sehbehinderte Kollegen an Bildschirmen demonstrierten, welche Barrieren sich für sie auftun und wie diese verhindert werden können. Mit der Frage, was "Barrierefreiheit von IT-Anwendungen in der Justiz" bedeutet, beschäftigte sich ein Arbeitskreis unter Vorsitz des Rechtsanwalts Dr. Thomas Lapp aus Frankfurt.   [mehr] zu: Barrierefreiheit in der Justiz - DVBS und BIK@work beim 19. EDV-Gerichtstag vom 15. bis 17. September 2010 in Saarbrücken

 

22. Juni 10

Michael Große-Drenkpohl, Fachdienst für sehbehinderte Menschen:
Anforderungen steigen, der Zugang zur Informationstechnik verschlechtert sich

Michael Große-Drenkpohl ist seit 2002 Ansprechpartner im Fachdienst für sehbehinderte Menschen des LWL-Integrationsamtes Westfalen. Große-Drenkpohl berät sehbehinderte und blinde Menschen bei der Ausstattung oder dem Umbau ihres Arbeitsplatzes mit technischen Hilfsmitteln, bei Finanzierungsfragen, Arbeitsassistenz- und Fortbildungsbedarf. Zudem klärt er Arbeitgeber darüber auf, welche Unterstützung sehbehinderte und blinde Beschäftigte brauchen, was Sehbehinderung ist und was diese für die Arbeit bedeutet. In seiner Funktion als Technischer Berater des Integrationsamtes Münster und als Mitglied im BIK@work-Projektbeirat ist Große-Drenkpohl ein wichtiger Kooperationspartner für die Umsetzung der BIK@work-Projektziele. Im Interview mit BIK@work beschreibt er Probleme und Lösungsansätze, mit denen er und das BIK@work-Team sich alltäglich auseinanderzusetzen haben.   [mehr] zu: Michael Große-Drenkpohl, Fachdienst für sehbehinderte Menschen: - Anforderungen steigen, der Zugang zur Informationstechnik verschlechtert sich

 

16. Juni 10

Open-Source-Initiative kooperiert mit BIK@work
"Der Bedarf an barrierefreien Lösungen ist evident"

Das Dortmunder IT-Unternehmen QuinScape hat zum Jahresbeginn 2010 die Open-Source-Initiative OpenSAGA gestartet. Partner aus Wissenschaft, öffentlicher Verwaltung und Industrie beteiligen sich an diesem Projekt mit dem Ziel, die Durchsetzung der von der Bundesregierung verabschiedeten SAGA-Vorgaben nachhaltig zu unterstützen. Mit BIK@work hat QuinScape einen erfahrenen Beratungspartner für die Umsetzung barrierefreier IT-Lösungen für das OpenSAGA-Projekt gewonnen (www.opensaga.org). Mit diesen Worten hat QuinScape die Zusammenarbeit mit BIK@work in einer Presseerklärung Ende April angekündigt. BIK@work hat dazu Dr.-Ing. Thomas Biskup, Geschäftsführer und verantwortlich für das OpenSAGA-Projekt, interviewt.   [mehr] zu: Open-Source-Initiative kooperiert mit BIK@work - "Der Bedarf an barrierefreien Lösungen ist evident"

 

08. Juni 10

Interview mit Sabine Lohner, Vertrauensperson beim hr
Das Ziel: barrierefreie Dokumente am Arbeitsplatz

BIK@work: Frau Lohner, Sie sind stellvertretende Vertrauensperson der schwerbehinderten Menschen beim Hessischen Rundfunk (hr). Sie sind Vorstandsmitglied im Selbsthilfe-Verein "Bildung Ohne Barrieren (BOB)". Sie haben am Workshop "Barrierefreie Dokumente" teilgenommen, den BIK@work zusammen mit BOB und dem Büro für barrierefreie Bildung im Mai veranstaltet hat. Was war Ihr Interesse daran?   [mehr] zu: Interview mit Sabine Lohner, Vertrauensperson beim hr - Das Ziel: barrierefreie Dokumente am Arbeitsplatz

 

Seite1 2 3 4 5 6 7 vorherige Seite nächste Seite


Der BIK@work-Infobrief

Sie möchten per E-Mail über Aktivitäten von BIK@work informiert und auf neue Beratungsgebote und Artikel in unserer Infothek hingewiesen werden?

BIK@work-Infobrief abonnieren!